Auf dem Weg in die Slowakei

24.08.2016

Zum Moppedfahren war die Strecke heute sicherlich kein Highlight. Obwohl wir Autobahnen grundsätzlich meiden, sind auch die restlichen Straßen Tschechiens kerzengerade. Für Moppedfahrer eher ein Ungenuss.

Mit dem erklärten Ziel, der Slowakei näher zu kommen, müssen wir da wohl durch. Das Einzige, was auf den kurvenlosen Strecken Abwechslung bringt, ist ein Kreisverkehr alle paar Kilometer.

Wir durchqueren die Stadt Olomouc (deutsch: Olmütz) und gehen dort in den Baumarkt. Durch die dauerhafte Belastung wackelt der Gepäckträger auf einer Seite. Wir müssen ihn wieder richtig befestigen.

Für die Nacht haben wir uns heute einen Campingplatz kurz vor der slowakischen Grenze ausgesucht. Zum Abendessen wollen wir Pfannkuchen machen. Als wir am Campingplatz vor unserem kleinen Lagerfeuer sitzen und von der Milch kosten, die wir zuvor im Supermarkt gekauft haben, die Überraschung: Wir haben versehentlich eine Art dickflüssige Buttermilch gekauft. Sah für uns aus, wie ganz normale Milch.

Die "Milch"
Wir versuchen uns trotzdem an den Pfannkuchen, die leider eher zum Brei werden. Auch wenn das Essen nicht das geworden ist, was es mal werden sollte, lustig ist es allemal…

Das Lagerfeuer

Entfernung dieser Etappe: 369,3 km

Ein Kommentar zu “Quer durch Tschechien [7. Etappe: Boboszów (PL/CZ) – Horní Bečva (CZ)]

Kommentar verfassen