Wir erreichen Ungarn

28.08.2016

Deutlich niedergeschlagen von den Strapazen der gestrigen Tour, fällt es uns heute schwer, auf die Beine zu kommen. Wir haben Blasen an den Füßen und würden gern noch etwas länger im Zelt liegen bleiben. Doch die Sonne vertreibt uns allmählich aus dem Zelt. Auch heute ist wieder ein richtig heißer Tag. Da hält man es nicht lange im Zelt aus.

Da alles ein wenig schmerzt, verläuft der Morgen in langsamen, geregelten Bahnen. Wir haben uns gestern überlegt, dass wir weiter in die ungarische Hauptstadt Budapest weiterziehen möchten. Wir beide kennen die Stadt noch nicht und haben bisher nur von Anderen gehört, wie schön es dort sein soll.

Die heutige Etappe ist nur 225 km weit, also brauchen wir nicht allzu früh losfahren. Uns erwartet wieder eine tolle Strecke mit vielen Serpentinen. Nach der Überquerung der Landesgrenze wird die Strecke kurvenärmer. Die für uns ungewöhnlichen ungarischen Orts- und Straßennamen sorgen jedoch für Belustigung.

In Budapest übernachten wir in einem Hostel. Wir haben auf unserer Reise jetzt schon viele unterschiedliche Arten der Übernachtung ausprobiert: Wildcampen in Hängematte oder Zelt, Boofen, Unterkommen bei Freunden, Couchsurfen, Campingplatz, Zelten auf dem Grundstück von Landwirten und jetzt auch mal ein Hostel. Mitten in Budapest wesentlich entspannter als ein Zelt aufzuschlagen.

Wir landen in dem sehr kuscheligen Interflat Hostel Budapest in Nähe des Westbahnhofs. Hier gefällt uns gut. Alles ist zu Fuß erreichbar und wir haben das Glück, einen kompletten 8 Personen Schlafsaal für uns alleine zu haben. Die Küche und das Badezimmer sind sauber. Das Personal ist freundlich und spricht gutes Englisch. Doch aufgepasst, im Hostel werden 19€ für eine Nacht im Schlafsaal verlangt, im Internet ist der Preis bei 9€ gelistet. Erst auf expliziter Nachfrage an der Rezeption wird uns der Online-Preis offeriert.

Morgen wollen wir Budapest erkunden.

Entfernung dieser Etappe: 350,8 km

Kommentar verfassen