Straight outta Kärnten

04.09.2016

Wie verbringt ein Moppedhiker einen Tag, an dem es regnen und gewittern soll? Wo übernachtet man am besten? Egal! Darüber kann man sich Gedanken machen, wenn es regnet und gewittert. So in etwa sieht unsere Tagesplanung aus.
Wir wollen weiter Richtung Nordwesten. Ein Blick auf die Karte verrät uns, dass der Großglockner auf der Strecke liegt. Also Sachen packen, Motor anwerfen und los geht’s. Knapp 100 km fahren wir über die Landstraße zum Großglockner. Dort erwarten uns mal wieder schönste Serpentinen. Auf 1500 m Höhe sehe ich ein schönes Straßenschild: Bergpassmaut für ein Motorrad – Einen Tag 25,00€. Ähmm, nein! Man möge uns jetzt geizig nennen, aber bei uns steht günstiges Reisen auf dem Programm und da ist so eine Mautgebühr leider nicht mehr drin. Auch das Angebot einen Monat für 55,00€ Mautgebühr reizt da nicht so wirklich. Na gut, suchen wir halt eine Alternativstrecke. Das Navi verrät: Die einzige Alternativstrecke führt durch Spittal, einem Ort den wir gestern schon einmal durchquert haben… Es heißt knapp 100 km wieder zurück. In Summe bedeutet das 200 km Umweg. Naja, irgendwie haben wir das verdient. So ist das, wenn man ohne Plan losfährt.

Gerade als wir zurück in Spittal an der Drau sind, fängt es an zu Tropfen. Frustrierend. Also suchen wir einen Campingplatz, auch hier gibt es Gipfel die wir morgen bewandern können.

Jetzt gewittert es und wir haben einen wunderschönen Blick auf das Alpenpanorama :P!

Immerhin ist das Zelt aufgebaut und wir sitzen im Trockenen.

Entfernung dieser Etappe: 171 km