Südostasien hautnah

Wir machen uns auf den Weg zu Touratech Kassel, denn wir haben erfahren, dass Erik Peters dort von seinem „Abenteuer Südostasien“ berichtet. Der sympathische Kölner hat sich unter Anderem durch seine Bücher, Vorträge und DVD’s zu einer feste Größe in der deutschen Motorradreiseszene entwickelt.

Als wir auf dem Parkplatz vor Touratech ankommen, herrscht ein typisches Oktoberwetter: es ist schweinekalt und regnet ohne Ende. Drinnen nimmt uns Erik mit auf seine Motorradreise durch die drei Länder Thailand, Laos und Kambodscha. Eine willkommene Abwechslung zu der grauen Suppe des Alltags.

Bei seiner multimedialen Lichtbildshow, schafft es Erik, eine authentische Atmosphäre der drei Länder zu vermitteln und gleichzeitig eine gehörige Portion Reiselust in uns zu wecken. Wir lernen nicht nur viel Neues über lohnenswerte Motorradstrecken, die Planung und Organisation einer solchen Reise, sondern auch über Land und Leute.

Zahlreiche (Motorrad-)Reisetipps machen diese Veranstaltung nicht nur für diejenigen attraktiv, die selbst eine Reise nach Südostasien planen – sie ist genauso lohnenswert für alle, die sich für diese Region interessieren und Erfahrungen aus erster Hand hören möchten. So erfahren wir beispielsweise, was man in der laotischen Stadt Luang Prabang vorgesetzt bekommt, wenn man eine „Happy Pizza“ bestellt, wie man die Touristenmassen in den kambodschanischen Tempeln von Angkor geschickt umgeht oder aber auch, wieso man sich bei dem thailändischen Neujahrsfest Songkran mit Wasserpistolen ausrüsten sollte.

Doch was den Vortrag so besonders macht, ist vor allem der Vortragende selbst: Erik ist einfach ein extrem authentischer, cooler Typ. Er hat allerhand zu erzählen und tut dies auch mit Leidenschaft. Die sehenswerten Bild- und Filmaufnahmen hat er alle selbst festgehalten und in mühevoller Arbeit zusammengestellt. Das Know-How dazu hat er sich selbst angeeignet. Durch die Liebe zum Detail spürt man, wie viele Stunden Arbeit da wohl drinstecken müssen…

Nach dem Vortrag nimmt sich Erik noch die Zeit, sich von uns mit der ein oder anderen Frage löchern zu lassen. Wir könnten ihm noch ewig zuhören und sind gerne wieder dabei, wenn Erik von weiteren Reiseabenteuern berichtet. Faszinierend, wie er es geschafft hat, sein Leben so zu gestalten, dass er von der Fotografie und dem Reisen leben kann. Man merkt, dass Erik für seinen Traum lebt. Chapeau!

Wer sich für Reisen und ferne Länder interessiert und nicht die Gelegenheit hat, Erik Peters live zu erleben, dem können wir seine Bücher und DVD’s ans Herz legen.

Mehr zu Erik findet ihr auf seiner Homepage www.motorradreisender.de.

eric Peters und die Moppedhiker Nicki und Moe