Widerstand ist zwecklos

Widerstand ist zwecklos

Da uns der Fitz Roy Trek so außerordentlich gut gefallen hat, erkunden wir die Gegend rund um El Chalten noch ein bisschen. Nachts peitscht hier der Wind so stark, dass der ohrenbetäubende Lärm der flatternden Zeltwände uns kaum schlafen lässt.

An eisigen Spitzen

An eisigen Spitzen

Auch nach unserem Aufenthalt auf Feuerland bleiben wir noch ein Weilchen in Chile und fahren durch den patagonischen Wind Richtung Puerto Natales. Obwohl wir ja vorher mehrfach vor dem Wind gewarnt worden sind, bereiten uns die stürmischen Verhältnisse gar nicht so viel Probleme.

Die Wunder Patagoniens

Die Wunder Patagoniens

Mitten in der Nacht wachen wir auf, weil sich die Heringe der vorderen Apside aus dem Boden gelöst haben und die Plane wild umherflattert. Moe geht heraus und versucht, die Heringe zusätzlich mit Steinen zu beschweren.

Der Preis der Unachtsamkeit

Der Preis der Unachtsamkeit

Nachdem wir den korruptesten Polizeicheckpoint umfahren haben, wollen wir zügig in den Süden kommen, damit wir dort noch halbwegs gutes Wetter haben. Übernachtungsmöglichkeiten zu finden, gestaltet sich jedoch auch in Argentinien eher schwierig, da jegliches Land entlang der Straßen eingezäunt ist.