Archiv

Blogartikel

Widerstand ist zwecklos

Da uns der Fitz Roy Trek so außerordentlich gut gefallen hat, erkunden wir die Gegend rund um El Chalten noch ein bisschen. Nachts peitscht hier der Wind so stark, dass der ohrenbetäubende Lärm der flatternden Zeltwände uns kaum schlafen lässt.

An eisigen Spitzen

Auch nach unserem Aufenthalt auf Feuerland bleiben wir noch ein Weilchen in Chile und fahren durch den patagonischen Wind Richtung Puerto Natales. Obwohl wir ja vorher mehrfach vor dem Wind gewarnt worden sind, bereiten uns die stürmischen Verhältnisse gar nicht so viel Probleme.

Tierra del Fuego – Im südlichsten Süden

Irgendwie reizt es uns, zum südlichsten Punkt der Welt zu fahren, den man mit dem Motorrad erreichen kann. Vor allem, weil es dort sehr einsam und schön sein soll. Also geht es nun für uns quer über die ganze Insel runter bis nach Ushuaia, der...

Die Wunder Patagoniens

Mitten in der Nacht wachen wir auf, weil sich die Heringe der vorderen Apside aus dem Boden gelöst haben und die Plane wild umherflattert. Moe geht heraus und versucht, die Heringe zusätzlich mit Steinen zu beschweren.

Der Preis der Unachtsamkeit

Nachdem wir den korruptesten Polizeicheckpoint umfahren haben, wollen wir zügig in den Süden kommen, damit wir dort noch halbwegs gutes Wetter haben. Übernachtungsmöglichkeiten zu finden, gestaltet sich jedoch auch in Argentinien eher schwierig, da jegliches Land entlang der Straßen eingezäunt ist.

Korrupte Polizeicheckpoints und nervige Pannen

Morgens packen wir unsere Sachen, verabschieden uns von Matthias, seiner Familie und dem Schweizern und machen uns los auf den Weg Richtung Argentinien. Nur der Rio Uruguay ist uns noch im Weg.

Entlang der Küste Uruguays

Die Abfertigung im Hafen geht superschnell und wir können nach kurzer Zeit mit dem Motorrad los starten – aber wo geht’s jetzt hin? Wir haben uns auf dem Schiff überlegt, dass wir gerne noch einen Teil von Uruguay sehen möchten, bevor es runter in den Süden gehen soll.

Tagebuch der Frachtschiffreise

Wir biegen im Hafen um die Ecke und da steht sie, die „Grande Amburgo“. Was ein Koloss. Der Vorbereitungsstress der letzten Tage ist mit der Ankunft im Hafen nun endgültig beendet. Den nächsten Monat werden wir endlich etwas Zeit haben, um runterzukommen.

Abfahrt – die Reise beginnt

Wir haben so lange auf diesen Moment gewartet, nun ist er da und wir können es kaum fassen. Die Freude ist riesig: SÜDAMERIKA, WIR KOMMEN!

Über das Loslassen

Wer hätte gedacht, dass es wirklich ein so befreiendes Gefühl sein kann, seinen materiellen Besitz aufzugeben. Wir haben die letzten Wochen damit verbracht, alles Überflüssige loszuwerden…

Führerschein(e) im Eiltempo

Das absolut geniale Gefühl, wenn man den Motorradführerschein endlich in den eigenen Händen halten kann, durfte ich heute nun auch erleben. Ich bin mir sicher, dass es die richtige Entscheidung war…

Offroad Training: Durch den Schlamm gekrabbelt

Am vergangenen Wochenende hab ich mich auf zwei Räder gemacht und bin nach Kleinhau zum Touratech West Travel Event gefahren. Neben Camping mit Gleichgesinnten, Reisevorträgen, Workshops und Probefahrten lockte ein Reiseenduro-Offroad-Training auf das Gelände des MSC...

Warum wir mit vier Reisepässen unterwegs sind

Der Reisepass ist die wichtigste Voraussetzung, um Länder außerhalb Europas zu bereisen. Und obwohl Deutsche laut Visa Restriction Index 2016 das Privileg des mächtigsten Reisepasses der Welt haben, kann es bei dem einen oder anderen Land trotzdem zu mal Problemen bei der Einreise oder der Beantragung von Visa kommen…

Vorbereitungen für die Weltreise: Impfungen

“Wo soll’s denn hingehen?”
“So ganz genau können wir das noch gar nicht sagen. Eigentlich gibt es nichts, was wir nicht sehen wollen. Also hätten wir gerne einmal das Komplettprogramm für alle abgelegenen Ecken der Welt”…

Motorradtransport – Wie kommen wir über den Atlantik?

Egal ob mit Motorrad, Camper, Van oder Fahrrad – wenn man auf Reisen mit dem eigenen Fahrzeug unterwegs ist, bedeutet das Flexibilität und Unabhängigkeit. Für uns steht fest, dass wir auf unserer großen Reise keinesfalls darauf verzichten wollen…

Den Triumph Tiger T709 über die Exzenter tieferlegen

Wir wollen den Schraubern, Moppedfahrern und Spezialisten unter euch die Umbauten, die wir am Tiger vorgenommen haben, nicht vorenthalten. Vielleicht helfen wir ja auch so manch einem von euch weiter, der schon lange nach der Lösung des Problems gesucht hat.

Zelttest: Was kann das Quickhiker Ultralight 2?

Wir wissen, dass viele Reisende stets auf der Suche nach einem geeigneten Zelt sind, das leicht und kompakt ist und zugleich die Reisekasse schont. Daher bieten wir euch im Folgenden einen ehrlichen, unabhängigen Erfahrungsbericht aus erster Hand.

Unser Motorrad für die Weltreise: Es wird gewichTIGER!

Der Titel hat es wohl schon verraten: Wir sind letztes Wochenende stolze Besitzer eines Tigers geworden. Zwar kein plüschartiger wie auf dem Bild, dafür aber einer mit zwei Rädern und ordentlich Bums hinter der Verkleidung.

Welches Motorrad soll uns auf der Weltreise begleiten?

Jeder, der mit dem Motorrad die Welt bereisen will, steht am Anfang vor der Frage, welches Motorrad ihn begleiten soll. In unserem Jahresrückblick klang es schon an, dieses Jahr wollen wir uns auch der Suche nach einem Reisemotorrad widmen.

Der Liebster Award

Während unserer Osten-Tour hat Marian uns für den Liebster Award nominiert. Der Liebster Award besteht aus 11 Fragen, die sich Blogger gegenseitig stellen.

Frohes neues Jahr! Was noch kommt und was schon war

Ein aufregendes Jahr 2016 liegt hinter uns, von dem wir so einiges mit euch teilen konnten. Nun ist es an der Zeit, ein wenig zurückzublicken. Gleichzeitig wollen wir aber auch von unseren Träumen für das nächste Jahr erzählen.

Zu Gast beim Motorradreisenden Erik Peters (Abenteuer Südostasien)

Wir machen uns auf den Weg zu Touratech Kassel, denn wir haben erfahren, dass Erik Peters dort von seinem „Abenteuer Südostasien“ berichtet. Der sympathische Kölner hat sich unter Anderem durch seine Bücher, Vorträge und DVD’s zu einer feste Größe in der deutschen Motorradreiseszene entwickelt.

Übernachtung in einer Scheune [18. Etappe: Radstadt (AT) – Bad Tölz (DE)]

Nach dem Regen kommt Sonnenschein und so starten wir bei richtig gutem Motorradwetter in den Tag. Chris empfiehlt uns auf den Rossbrand zu fahren, von oben soll es eine tolle Aussicht geben. Man kommt mit dem Motorrad ganz nach oben. Nach einer Verabschiedung haben wir es dann auch versucht – nur leider nicht geschafft.

Ein offizieller Wanderweg, der keiner ist [9. Etappe: Banská Bystrica (SK) – Tále (SK)]

Wir machen uns los in den Národný Park Nízke Tatry, den größten Nationalpark der Slowakei.
Der Nationalpark ist so groß, dass es unmöglich ist, das gesamte Gebiet in einer so kurzen Zeit zu erkunden. Die Entscheidung für unsere Tour ist jedoch schnell getroffen: Wir sind besonders an der Besteigung des höchsten Gipfels der niederen Tatra (Nízke Tatry) interessiert.

Auf zum höchsten Berg Tschechiens [2. Hikingtour: Riesengebirge (PL/CZ)]

Kennt ihr noch diese Werbung aus den 90ern für eine Naturkostmarke mit dem Ruf ‚Schneeeekoppe‚. Genau dorthin, also auf den höchsten Berg Tschechiens, hat es uns heute auf der zweiten Wandertour während unserer Reise verschlagen. Unser Couchsurfing-Host Wojtek hat uns eine Karte geliehen, mit der wir uns schon früh morgens auf den Weg nach Karpacz machen.

Zwischenstopp in Jelenia Gora: Regen ohne Ende

Unser Couchsurfing Host Wojtek hat uns dazu eingeladen, heute mit ihm klettern zu gehen. Da es in dieser Gegend viele gute Spots gibt und er selbst sehr erfahren ist, scheint dies eine einmalige Gelegenheit.

Zwischenstopp in Dresden 

Wir bleiben noch etwas länger in Deutschland 16.08.2016 Aufgrund der Fahrprobleme der letzten zwei Tage, geht es nach dem Frühstück zu Touratech Dresden. Neben der Werkstatt gibt es dort einen tollen, auf Motorradreisende spezialisierten Laden mit viel Zubehör,...

Der Plan: Weltreise 2017

Unsere Weltreise soll im Herbst 2017 starten, wenn wir beide unser Studium beendet haben. Bis dahin möchten wir die Erfahrungen unserer kleinen Tour diesen Sommer und alle notwendigen Vorbereitungen für die große Reise mit euch teilen – und natürlich auch die Erlebnisse der Reise selbst!

Jetzt ist Schluss

Eins steht fest: So kann es nicht mehr weitergehen. Wir möchten nicht mehr von einer großen Reise rund um die Welt träumen oder darüber hören oder lesen. Klar, das ist auch spannend. Aber nun ist die Zeit gekommen, selbst aktiv zu werden und eigene Erfahrungen zu sammeln.

Was ist Moppedhiking?

Moppedhiking? Der Begriff „Moppedhiking“ steht für die Kombination von Motorradfahren („Moppedfahren“) und Wandern („Hiking“). Vielleicht fragt ihr euch was der Quatsch soll und ob wir uns nicht für eins von beidem entscheiden können. Aber zum Reisen wollen wir uns...